Merkblätter T021/T023

Vorschriften der BG nach den Merkblättern T 021 und T 023

Sichtkontrolle und Anzeigentest:

è  unterwiesene Person

è  Protokoll

 ü  Kontrolle auf mechanische Beschädigungen

ü  Kontrolle der Gaseintrittsöffnungen auf Verunreinigungen

ü  Test der Anzeigeelemente im Gerätebetrieb

ü  Kontrolle Ladezustand von Akku / Batterien

ü  Aufgabe geeigneter Prüfgase zum Anzeigentest und Funktion des Alarms

vor jeder Arbeitsschicht (wird das Gerät über einen Schichtwechsel eingesetzt, kann die Kontrolle auch arbeitstäglich erfolgen. Die Sichtkontrolle muss zeitnah am Einsatz erfolgen.

Protokoll:

ü  Identifikation des Gerätes

ü  Bestätigung der Durchführung

ü  Festgestellte Mängel

ü  Datum und Name

Funktionskontrolle:

è  qualifiziertes Fachpersonal

è  Protokoll

 ü  Sichtkontrolle

ü  Aufgabe von Null- und Prüfgas

ü  Kontrolle und Bewertung der Messwertanzeige und ggf. der Justierung

ü  Kontrolle und Bewertung der Ansprechzeit laut Herstellerangaben

ü  Auslösung von gerätespezifischen Testfunktionen für Anzeigeelemente im laufenden Betrieb, dabei keine Auslösung von Schaltfunktionen

1 x pro Jahr

Protokoll:

ü  Identifikation des Gerätes

ü  Art und Konzentration des Prüfgases

ü  Anzeige bei Null- und Prüfgas vor und nach der Kalibrierung

ü  Beurteilung der Ansprechzeiten

ü  Festgestellte Mängel

ü  Durchgeführte Arbeiten

ü  Datum und Name

Systemkontrolle:

è  befähigte Person

è  Protokoll

 ü  Funktionskontrolle

ü  Kontrolle der Parametrierung durch
Soll – Ist – Vergleich

ü  Bei Datalogger: Auslesen und Kontrolle auf Plausibilität

ü  Beurteilung Akku

ü  Beurteilung Zubehör

1 x pro Jahr Protokoll:

ü  Identifikation des Gerätes

ü  Art und Konzentration des Prüfgases

ü  Abweichungen der Parametrierung von den Sollwerten

ü  Anzeige bei Null- und Prüfgas vor und nach der Kalibrierung

ü  Beurteilung der Ansprechzeiten

ü  Festgestellte Mängel

ü  Durchgeführte Arbeiten

ü  Datum und Name

Aufzeichnungen:

è  befähigte Person

 ü  Kontrolle der Vollständigkeit

ü  Kontrolle der Umsetzung der sich aus der Wartung ergebenden Maßnahmen

ü  Kontrolle der Vollständigkeit und Aktualität der Betriebsanweisung

3 Jahre Protokoll:

ü  Identifikation des Gerätes

ü  Bestätigung der Durchführung

ü  Festgestellte Mängel

ü  Datum und Name


 

Weitere Informationen zur T 021 und T 023

Die Merkblätter können hier bestellt werden

 

Warum Justierung, Kalibrierung und Wartung?

  • Die Kalibrierung von Gasmessgeräten ist außerordentlich wichtig, denn verständlicherweise können Gasmessgeräte nicht richtig messen, wenn sie falsch kalibriert sind.
  • Sensoren werden für kontinuierliche Messungen eingesetzt. Umwelteinflüsse oder andere Gase können daher die Kalibrierung, die bei der Auslieferung des Sensors zum Kunden mitgeliefert, verändern.
  • Die BG Rohstoffe und chemische Industrie (RCI) empfiehlt daher in ihren Merkblättern T021 (Gaswarneinrichtungen für toxische Gase / Dämpfe) und T023 (Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz) regelmäßige Kontrollen ggf. Kalibrierungen.
  • Während die Nullpunkt-Kalibrierung sich meistens recht einfach gestaltet, weil ja oftmals die Umgebungsluft hierzu herangezogen werden kann, ist die Kalibrierung der Empfindlichkeit nicht ganz so trivial.
  • Gerade, weil elektrochemische Sensoren oft reaktive Gase detektieren müssen, müssen diese auch mit reaktiven Gasen kalibriert werden – und reaktive Gase reagieren auch in geringen Konzentrationen schon mit (feuchten) Materialoberflächen oder Kunststoffen. Deshalb ist es wichtig die Strecken zwischen Prüfgas und Gerät so kurz wie möglich zu halten.
  • Wenn auch aus sicherheitstechnischer Sicht stets mit dem Zielgas kalibriert werden sollte, also dem Gas, das auch betrieblich detektiert werden soll, so gibt es vielerlei Gründe, ein Ersatz-Prüfgas für die Kalibrierung zu verwenden.
  • Sollen mehrere Gase mit ein und demselben Sensor detektiert werden, so muss der Sensor auf das Gas kalibriert werden, auf das er am unempfindlichsten reagiert. Man ist dann auf der sicheren Seite, weil anderen Gase in ihrer Konzentration überbewertet werden.
  • Als Prüfgase werden sowohl als Einzel- als auch als Mischgase für die Kalibrierung von Mehrgasmessgeräten verwendet.