>>> AKTION: Dräger Aktivkohleröhrchen Typ BIA (VE = 200 Röhrchen)

Hersteller Dräger Safety AG & Co. KGaA
Gewicht 1.54 kg
Zolltarifnummer 38021000000
Artikelnummer: 101475
Katalog-Art.-Nr. 6400744
Produkteigenschaften
Inhalt: 200 Stk. Röhrchen-Typ: Aktivkohle - Typ BIA
632,32 € / Packung

Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfrei für:  Deutschland Deutschland
Verfügbarkeit: Lieferzeit ca. 5 bis 10 Tage
Lieferzeit ca. 5 bis 10 Tage

Produkt empfehlen

Auf den Merkzettel

TYP NIOSH  - Adapter erforderlich (Siehe »Zubehör«)

Adsorbat

organische Verbindungen, die an Aktivkohle adsorbieren

Sorptionsmittel

Kokosnußschalenkohle

Adsorptionsschicht

100 mg

Nachschaltschicht

50 mg

Röhrchenlänge

70 mm

Außendurchmesser

6 mm

Innendurchmesser

4 mm

Gasspürpumpen

Dräger-Gasspürpumpe accuro oder Dräger X-act 5000

Hinweis zur Probenahme


Die zu untersuchende Luft ist mit einem konstanten Volumenstrom (Flow) zwischen 0,01 und 0,2 L/min durch das Röhrchen zu saugen. Während der Probenahme soll das Aktivkohle-Röhrchen senkrecht nach oben zeigen. Dadurch soll ein gleichmäßiges Durchströmen der Aktivkohlepackung sichergestellt werden. NIOSH weist in seinen Richtlinien darauf hin, daß hohe Luftfeuchtigkeit die Aufnahmekapazität der Aktivkohle beeinflußt, was zu einem vorzeitigen Durchbruch der Messkomponente in die Kontrollschicht führen kann. Bei der Verwendung von Dräger-Pumpen ist für die Probenahme ein spezieller Röhrchen-Adapter (Sach-Nr. 67 28639) erforderlich. Nach der Probenahme ist das Röhrchen mit den beigefügten Polyethylenkappen zu verschließen.

 

TYP B

Adsorbat

organische Verbindungen, die an Aktivkohle adsorbieren

Sorptionsmittel

Kokosnußschalenkohle

Adsorptionsschicht

300 mg

Nachschaltschicht

700 mg

Röhrchenlänge

125 mm

Außendurchmesser

7 mm

Innendurchmesser

5 mm

Gasspürpumpen

Dräger-Gasspürpumpe accuro oder Dräger X-act 5000

Hinweis zur Probenahme


Dieser Aufbau ist vom Berufsgenossenschaftlichen Institut für Arbeitssicherheit (BIA) angeregt worden, da die Adsorptionskapazität der Sammelschicht erfahrungsgemäß bei der Probenahme in Arbeitsbereichen (Messungen im MAK-Bereich) ausreicht. Wenn höhere Gefahrstoff - Konzentrationen erwartet werden,  soll das Probenahmeröhrchen in umgekehrter Richtung (entgegen der aufgedruckten Pfeilrichtung, lange Schicht vorn) in die Pumpe eingesetzt werden (im Probenahme-Protokoll vermerken!). Die Vorgehensweise bei der Entnahme von Luftproben mit diesen Röhrchen sowie die analytische Bestimmung der dabei adsorbierten Gefahrstoffe ist z.B. in den Analysenmethoden der ZH 1/120 beschrieben. Nach der Probenahme ist das Röhrchen mit den beigefügten Polyethylenkappen zu verschließen.

 

 

TYP G

Adsorbat

organische Verbindungen, die an Aktivkohle adsorbieren

Sorptionsmittel

Kokosnußschalenkohle

Adsorptionsschicht

750 mg

Nachschaltschicht

250 mg

Röhrchenlänge

125 mm

Außendurchmesser

7 mm

Innendurchmesser

5 mm

Hinweis zur Probenahme


Durch die große Masse an Aktivkohle in der Sammelschicht sind diese Aktivkohle-Röhrchen besonders für die Probenahme von organischen Stoffen geeignet, die sich in hoher Konzentration in der Luftprobe befinden. Dazu zählen z. B. Abluftuntersuchungen zur Bestimmung der Emission eines Gefahrstoffes.

Nach der Probenahme ist das Röhrchen mit den beigefügten Polyethylenkappen zu verschließen.

Probenahmeröhrchen TYP ADS

Adsorbat

primäre, sekundäre und tertiäre adsorbieren aliphatische Amine, Dialkylsulfate, N-Heterocyclen

Sorptionsmittel

Spezialsilicagel

Adsorptionsschicht

300 mg

Nachschaltschicht

300 mg

Röhrchenlänge

125 mm

Außendurchmesser

7 mm

Innendurchmesser

5 mm

Gasspürpumpen

Dräger-Gasspürpumpe accuro oder Dräger X-act 5000

 

Hinweis zur Probenahme

Bei der Probenahme soll die zu untersuchende Luft mit einem Konstanten Volumenstrom zwischen etwas 0,3 und 1 L/min in Richtung des aufgedrucken Pfeils durch das Röhrchen gesaugt werden. Das Volumen der durchzusaugenden Luft liegt im Bereich von 1 bis 100 L. Nach der Probenahme ist das Röhrchen mit den beigefügten Polyethylenkappen zu verschließen.

Medium: Aktivkohle
Typ: NIOSH
Menge: 1 Pack

"Alles was wir tun, tun wir mit Begeisterung - und wir tun es für das Leben!"


Gefahr erkannt, Gefahr gebannt - Gase und Dämpfe sind fast immer gefährlich! Wenn Gase nicht in der uns vertrauten und atembaren atmosphärischen Zuammensetzung vorliegen, ist die sichere Atmung gefährdet. Ob DrägerRöhrchen oder tragbare Gasmesstechnik - Dräger bietet Ihnen individuelle Lösungen, um Ex - O2 - Tox - Gefahren aufzudecken und Menschenleben, Anlagen und Umwelt zu schützen.

Ihre Vorteile:

  • mehr als 70 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Gasmesstechnik
  • kosteneffiziente, and en betrieblichen Bedarf angepasste Lösungen
  • passgenaue Abstimmung von Geräten und Sensoren durch hauseigene Produktion
  • damit verbundene kurzfristige Lieferzeiten
  • besondere Langlebigkeit: bis zu 5 Jahren Gewährleistung
  • persönliche Beratung

 

Dräger-Probenahmeröhrchen und -systeme

Mit den Dräger-Probenahmeröhrchen und -systemen werden die in der Luft enthaltenen Gefahrstoffe zunächst an einem geeigneten Medium durch Adsorbtion oder Chemiesorption angereichert. Anschließend wird die Probe im Labor mit Hilfe der instrumentellen Analytik qualitativ und quantitativ untersucht. Als Probenahmepumpe kann zum Beispiel die Dräger X-axt 5000 (siehe Artikel-Nr.:  144148) verwendet werden. Preis enthält nicht die Auswertung durch den Dräger Analysenservice.

 

Anwendungsbeispiele:

 

Aktive Probenahme von flüchtigen organischen Verbindungen aus Luft in Arbeitsbereichen, Innenräumen und Umweltbereichen sowie aus kontaminiertem Boden in Verbindung mit einer Boden-Luft-Sonde. Dabei wird die Luft mit einer Pumpe durch das Sammelmedium gesaugt. In Abhängigkeit vom Sammelmedium lassen sich folgende Stoffe und Stoffgruppen adsorbieren (Beispiele): 

 

Durchführung der Probenahme:

 

Die Probenahmerandbedingungen sind entsprechend der Messaufgabe unter Beachtung der geltenden Vorschriften wie TRGS 402, BGI505, IFA-Arbeitsmappe, DFG Luftanalysen Band 1/2 auszuwählen. Die Entnahme der Luftprobe kann ortsfest (stationär) oder personenbezogen erfolgen.

 

Die Gebrauchsanweisung der Probenahmepumpe beachten!

 

1. Probenahmepumpe gemäß zugehöriger Gebrauchsanweisung auf Funktionsfähigkeit prüfen.

2. Beide Spitzen des Probenahmeröhrchens im Röhrchenöffner abbrechen.

3. Probenahmeröhrchen dicht in die Pumpe einsetzen bzw. über ein Schlauchstück mit der Pumpe verbinden. Bei personengetragener Messung Probenahmeröhrchen in den Röhrchenhalter einsetzen und den Schlauch mit der Pumpe verbinden (der aufgedruckte Pfeil zeigt zur Pumpe).

4. Volumenstrom an der Sammelpumpe einstellen und überprüfen.

5. Probenahmesystem am Messort platzieren bzw. bei personenbezogenen Messungen Probenahmeröhrchen im Röhrchenhalter im Einatembereich an der Kleidung befestigen und Pumpe in Betrieb nehmen.

6. Probenahmerandbedingungen (Volumenstrom, Beginn der Messung, Temperatur, Luftfeuchte, Luftdruck, eventuelle Störkomponenten usw.) erfassen und im Probenahmeprotokoll notieren.

7. Nach der Probenahme das Probenahmeröhrchen mit den beigefügten Polyethylenkappen dicht verschließen und das Ende der Messung, Probenahmedauer und das angesaugte Probenvolumen im Probenahmeprotokoll dokumentieren.

8. Die Probenahmeröhrchen sind während des Transportes und bis zur Aufbereitung zur Analyse so zu lagern, dass eine Verfälschung der Analysenergebnisse vermieden wird (maximal zulässige Lagerzeiten beachten!).

 

Analytik:

Die Analyse der adsorbierten Stoffe erfolgt nach Laborverfahren. Die Dräger Safety AG & Co. KGaA bietet für die Untersuchung von beladenen Probenahmeröhrchen einen Analysenservice an (bitte Leistungsangebot anfordern bei Dräger Analysentechnik, 23560 Lübeck).

Vorgesehene Verbrauchszeit:

Unbenutzte und verschlossene Probenahmeröhrchen sind unbegrenzt lagerfähig.

 

Weitere Informationen:

Auf der Verpackungsbanderole finden Sie die Bestell- und Seriennummer.

Bei Rückfragen Seriennummer angeben.

Fragen zum Gebrauch von Probenahmeröhrchen und deren Analyse, der Durchführung von Gefahrstoffmessungen, Bewertung der Ergebnisse, Schutzmaßnahmen und zur Umsetzung von rechtlichen Grundlagen beim Umgang von Gefahrstoffen

richten Sie bitte an das Team der:

 

Dräger Analysentechnik (0451-882 2221, 0451-882 4198).

Beschreibung:

Die Probenahmeröhrchen bestehen aus einer Sammel- und einer Kontrollschicht. Bei der Probenahme werden die Gefahrstoffe in der Sammelschicht adsorbiert. Beim Überschreiten der Aufnahmekapazität gelangen die Gefahrstoffe in die Kontrollschicht (Durchbruch). Ein Durchbruch liegt vor, wenn mehr als 10 % der in der Sammelschicht gefundenen Gefahrstoffmenge in der Kontrollschicht nachgewiesen werden. Der Volumenstrom und die Probenahmedauer sind in Abhängigkeit von den weiteren Probenahmerandbedingungen (Luftzusammensetzung, Luftfeuchte, Temperatur) so zu wählen, dass kein Durchbruch erfolgt.

 

In Abhängigkeit von der Messaufgabe sollen die anzusaugenden Luftvolumina in folgenden Bereichen liegen:

    0,1 bis 1 Liter bei der Beprobung von Bodenluft in kontaminierten Böden,

    1 bis 50 Liter bei Probenahmen in Arbeitsbereichen,

    100 bis 500 Liter bei der Probenahme von Innenraumluft,

    1 bis 20 Liter bei Probenahme in der Abluft.

 

Für die Entnahme der Luftprobe können folgende Dräger-Röhrchen Pumpen zum Einsatz kommen:

 

    Dräger accuro (Bestellnr. 64 00000),

    Dräger X-act 5000 (Bestellnr. 45 23 500).

 

Gebrauchsanweisung der Dräger-Röhrchen Pumpe (Dichtheitstest) beachten.

>> AKTION: Dräger Aktivkohleröhrchen Typ BIA (VE = 200 Röhrchen)', '632,32 €'); });