Dräger Abrasionsschutz Oxy 3000

Hersteller Dräger
Gewicht 0.2 kg
Inhaltsmenge 1 - / Stück
Artikelnummer: 104203
26,67 € / Stück

Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: bis 14 Tage
Die Lieferzeit zu diesem Artikel beträgt bis zu 2 Wochen. In Ausnahmefällen kann sich die Lieferzeit verzögern.

 

 

 

Atemluft für 30 Minuten! 

Das Dräger Oxy 3000 versorgt Ihre Mitarbeiter bei Gefahr mit Sauerstoff. So bleibt mehr Zeit, im Fall von Sauerstoffmangel, Rauch- oder Gasentwicklung die nächste Schutzzone zu erreichen, wo Sie erneut Sicherheitsmaßnahmen für Ihre weitere Flucht ergreifen können. Und das bis zu 30 Minuten.

Robust durch doppelhäusiges Produktkonzept!

Die stabile Außenhülle aus einer Metall/Kunstoff-Kombination und die Positionierung der Funktionseinheit mit integrierten Stoßdämpfern schützen die KO2-Patrone im rauen Umfeld wie zum Beispiel dem Bergbau, bei Kanalisationsarbeiten und in der Petrochemie vor Beschädigungen. Damit sich Ihre Mitarbeiter im Gefahrfall schnell und einfach in Sicherheit bringen können, da wird die Außenhülle zurückgelassen, sobald das Gerät aktiviert ist.

 

 

Sicherheitsduo: Knautschzone und Safety-Eye!

In welchem Zustand befindet sich Ihr Dräger Sauerstoffselbstretter? Anhand von Lage und Tiefe der Delle in der Außenhülle können Sie abschätzen, welche mechanischen Belastungen das Gerät bisher erfahren hat. Darüber hinaus genügt ein Blick durch das Safety-Eye um sicherzugehen, dass die KO2-Patrone unbeschädigt ist. Sofort erkennen Sie, ob sich Feuchtigkeit oder KO2-Bruchstücke im Gerät befinden. Ohne zusätzliches Prüfwerkzeug lässt sich so in Sekundenschnelle feststellen, ob das Gerät funktionstüchtig ist.

Wenig Wartung, geringere Kosten!

Dank seiner robusten Konstruktion ist das Dräger Oxy 3000 bis zu zehn Jahre lang wartungsfrei einsetzbar. Gewissheit über die Funktionstüchtigkeit der Geräte verschaffen die schnelle, unkomplizierte Sichtprüfung der Außenhülle und der Blick durch das Safety-Eye. Auf diese weise verringern Sie nicht nur das Risiko für Ihre Mitarbeiter, sondern auch die Betriebskosten.